Kultur

24. bis 26.05 2019: Cyrillic Sounds

Buchliebhaber & Filmjunkies aufgepasst!

Am 24. Mai, auch bekannt als der Tag der Heiligen Kyrill und Method, feiert Bulgarien sein Alphabet, seine Literatur & Kultur.

Wir tun es natürlich auch!
Die Veranstaltungsreihe Cyrillic Sounds findet dieses Jahr vom 24. bis 26. Mai in ostPost Berlin, Choriner Str. 84, 10119 Berlin-Mitte statt.

Wir beginnen am 24. Mai mit einer Lesung des bulgarischen Dichters, Drehbuchautors und Essayisten Ivan Landzhev. Gemeinsam mit der Übersetzerin Henrike Schmidt werden Gedichte aus seinem Buch „Wir Mansardenmeschen“ sowie Neuübersetzungen aus dem neuesten Gedichtband des Autors gelesen und diskutiert.
(Lesung auf Bulgarisch und Deutsch)

Am 25. Mai werden wir Yordan D. Radichkov begrüßen, der seine vor wenigen Wochen veröffentlichten Kurzgeschichten auf Deutsch präsentiert. „Leben, wo bist Du?“ erschien im März mit der freundlichen Unterstützung des Национален фонд „Култура“/ National Culture Fund, Bulgaria Übersetzungsprogramms des bulgarischen nationalen Kulturfonds, übersetzt aus dem Bulgarischen von Elvira Bormann (Heiß! Brandneu!)
(Lesung auf Bulgarisch und Deutsch)

Am 26. Mai zeigen wir den tief bewegenden Film „Radiogram“ von der jungen Regisseurin Rouzie Hassanova.
(Originalsprache Bulgarisch mit englischen Untertiteln)

Wie eine deutsche Künstlerin die kyrillischen Buchstaben erlebt, zeigt uns die Hamburgerin Gaby Bergmann, deren Ausstellung „Visuelle Poesie“ das gesamte Programm umrahmt.

Bleibt dran und kommt mit in die Welt des Kyrillischen Alphabets!

Mit der freundlichen Unterstützung von lettersoup, eta Verlag, Deutsch-Bulgarisches Forum, (p)ostkartell. institut für angewandte kulturforschung und ART Theater

01.12.2018, 15 Uhr: dt. BUCHPREMIERE mit Puppentheater und Musik 

„LUPO und TUMBA“ von PETYA KOKUDEVA

IM PANDA THEATER i.d. Kulturbrauerei

20.9.2018: BUCHPREMIERE

Nataliya Deleva stellt ihren Debütroman „Übersehen“ vor, der 2017 in Plovdiv, Bulgarien erschien. Nach mehreren Autorenlesungen in diesem Sommer in Bulgarien laden Nataliya Deleva, Verlegerin Petya Lund und Übersetzerin Elvira Bormann Sie herzlich zur Vorstellung seiner deutschen Ausgabe ein.

Eine junge Frau, aufgewachsen in einem Kinderheim, versucht, die Traumata ihrer Kindheit zu überwinden. Es ist ein Buch über Menschen am Rande der Gesellschaft. Verschiedene Handlungslinien kreuzen sich, um eine gemeinsame Geschichte zu erzählen: die der Unsichtbarkeit. Es geht um die Ablehnung von Menschen, die anders sind, und um Kinder, die sich ihre Eltern ausdenken …

Wir freuen uns auf ein Gespräch mit Ihnen im Anschluss (selbstverständlich wird bei Bedarf gedolmetscht) bei einem Glas Wein.

In Zusammenarbeit mit dem Verein „Bulgarische Sprache und Kultur in Berlin e.V.

24/5 CYRILLIC SOUNDS

Gemeinsam mit eta Verlag, der junge und erfolgreiche bulgarische Literatur in Deutschland verlegt, veranstalten wir vom 24. bis 26. Mai 2018 ein Event „24/5“, das der bulgarischen Schrift und Kultur gewidmet ist. Der 24. Mai gilt in Bulgarien als Tag des kyrillischen Alphabets und wird als Feiertag der Sprache und Kultur verstanden.

 

Buchvorstellung:

Wir stellen Euch das Buch mit Erzählungen von Miljo Velchev vor. Die Treffen mit unseren Kindern haben ihn inspiriert, mit dem Schreiben zu beginnen und seine schöpferische Energie freigesetzt. Einige der Erzählungen wurden auch mit nationalen bulgarischen Preisen ausgezeichnet und wurden in bulgarischen Zeitungen veröffentlicht.

In Zusammenarbeit mit dem eta Verlag Berlin und BULDOC Berlin organisieren wir kulturelle Veranstaltungen.

 

Vom 16.11. bis 19.11. 2017

BULDOC Berlin 2017 – Days of Bulgarian Documentary Cinema, im Moviemento Kino Berlin

mehr Infos HIER.

29.9.- 8.10.2017 Papiergeschichten mit der Künstlerin Kapka Kaneva
16.06.2017 – Filmvorführung des Filmes „Listen“ von Diana Ivanova
17.06.2017 – Lesung osteuropäischer Literatur

Ausstellung:

Am 20.04.2017 wird diese sehenswerte Austellung junger bulgarischer Bildhauer und Maler in den Räumlichkeiten des eta Verlags in Berlin eröffnet. Kommt vorbei und bringt eure Freunde mit – es wird sich lohnen.Schönhauser Allee 26, 10435 Berlin(Un)known – from project to objectThe exhibition „(Un)known – from project to object“ presents sculptures, installations and drawings by Hristina Drenska – Tita, Elina Simeonova, Nicola Tsvetanov, Hristo Antonov, Svetlin Demirev, Yana Karamandzhukova, Galya Blagoeva, Iliya Vladimirov, Valentina Sciarra – a group of young artists, recently completed a degree in Sculptureat the National Art Academy, Sofia.Their works are distinguished as a concept, structure, form, and their combination of materials (plaster, metal, concrete, stone, wood, resins or paper). They allow to be traced the process of creating an artwork – from designed, through the transformation of the material and the creation in object. Directed towards the abstract, the young artists, cross over the border and break the „classic“ view of the form.Different in temperament, aesthetic and plastic searches with minimal handling and clear expressions, the authors make their provocation to the viewer, affecting the various levels of sensory perception and imagination. The sculptures, conceived as conceptual projects, reflect a variety of creative interpretations. They cover a wide range of physical and spiritual quests,about the purity and synthesis, putting questions to the unexplainable, initial of creation for the immutable link with nature…The (Un)known young artists looking for field for the realization of their projects with the idea that they should be fulfilled in scale and exposed outside of the gallery and museum spaces where the“objects“- will be in symbiosis with the surrounding urban and park environment. With this exhibition they show something new and different, highlighting the possible alternatives and provide a new direction for understanding of the trends in contemporary Bulgarian sculpture. 
Der Verein Bulgarische Kultur und Sprache in Berlin, 3rd Space, eta Verlag Berlin, ostPost und das Bulgarische Kulturinstitut in Berlin laden Euch herzlich ein zur Vorstellung des Buches PAR AVION von Emanuil A. Vidinski.Die Lesungen finden an folgenden Tagen statt:28. März um 19.30 in den Räumlichkeiten des eta Verlages, Schönhauser Allee 26 (Souterrain rechts), 10435 Berlin – Prenzlauer Berg29. März um 19.00 in der Buchhandlung ostPost, Dolziger Str. 39, 10247 Berlin03. April um 19.00 im Bulgarischen Kulturinstitut, Leipziger Str. 114-115, 10117 Berlin-MitteEintritt frei!Par Avion ist ein zweisprachiger (bulgarisch-deutscher) Gedichtband, in dem sich das lyrische Ich an das Trauern gewöhnt. Es erfährt, wie einsam sich die Liebe anfühlen kann und lernt, die nicht zu füllende Leere nach dem Verlust eines geliebten Menschen zu ertragen. Es ist ein sehr zärtliches und zugleich mutiges Buch, das nach dem Erscheinen in Bulgarien sowohl von der Kritik als auch vom Publikum äußerst positiv aufgenommen wurde.
Ins Deutsche übertragen von Petya Lund. Erschienen im eta Verlag Berlin (2017).Emanuil A. Vidinski ist ein bulgarischer Schriftsteller, Dichter, Verleger und Musiker. Zu seinen Werken zählen zwei Erzählbände sowie ein Roman. Er war Musikredakteur der bulgarischen Zeitung Literaturen westnik (z. Dt. Literaturzeitung), Radiojournalist in der bulgarischen Redaktion der Deutschen Welle in Bonn sowie Chefredakteur des Panorama-Verlags in Sofia. Als Musiker war Vidinski Mitglied der Ethno-Rockband Gologan und ist Sänger und Gitarrist in der von ihm gegründeten Par Avion Band.eta Verlag wurde 2016 in Berlin von Petya Lund gegründet. Die aus Bulgarien stammende Medienwissenschaftlerin und Übersetzerin hat sich zum Ziel gesetzt, Lesern und Leserinnen im deutschsprachigen Raum wichtige zeitgenössische Literatur aus Bulgarien näherzubringen.

Kinderworkshop – “Meine Martenitsa”

(ab 5 Jahren)

Unser Verein und das BKI organisieren zusammen mit dem Historisch-ethnographischen Museum Ichtiman einen Martenitsa-Kinderworkshop. Experten aus dem Museum unter der Leitung der Direktorin, Frau Velina Mineva, werden die Kinder mit der Tradition der Martenitsa vertraut machen. Sie zeigen den Kindern, wie man Martenitsi anfertigt und machen sie mit dieser alten bulgarischen Tradition vertraut. Zum Schluss wird jedes Kind eine im Art-Atelier im BKI-Berlin angefertigte Martenitsa mit nach Hause nehmen.

Ort: BKI Berlin

Beginn: 11:00 Uhr

Eintritt: frei

 

eta Verlag und der Verein Bulgarische Sprache und Kultur e.V. laden Euch herzlich zur Vorstellung des Buches von Milena Nikolova „SchrödingER’s Cat – А Real-time Subatomic Love Story“ mit den wunderschönen Illustrationen von Victor Muhtarov, Tita Koitscheva und Sava Muhtarov ein.

Die Buchvorstellung findet am Donnerstag, 26. Januar 2017 um 19.00 in den Räumen des eta-Verlages statt.

 
Schrödingers Katze – einer der exzentrischsten Protagonisten der Quantenmechanik, philosophiert laut und lyrisch über ihren schizophrenen Zustand. Eingesperrt in einer Kiste zusammen mit einem todbringenden Mechanismus, der beim Zerfall eines radioaktiven Kerns ausgelöst werden könnte, befindet sich die Katze in einem überlagerten, unentscheidbaren Zustand: Sie ist sowohl lebendig als auch tot. In dieser paradoxen, ausweglosen Situation beginnt die Katze, sich selbst auf verschiedenen Ebenen zu analysieren.
 
Die Autorin des Buches, Milena Nikolova, in Sofia / Bulgarien geboren, wuchs zu gleichen Teilen in Bulgarien, Deutschland und in der Schweiz auf. Seit ihrem Studium der Amerikanistik und Skandinavistik an der Humboldt-Universtität lebt und arbeitet sie in Berlin.
 
Die Illustrationen wurden von der Künstlerfamilie Victor Muhtarov und Tita Koitscheva angefertigt. Im Laufe ihrer kreativen Arbeit entschied das Paar, auch die Zeichnungen ihres damals dreijährigen Sohnes Sava in das Projekt zu integrieren.
 
Die Veranstaltung findet je nach Publikumsbedarf auf Bulgarisch, Deutsch und Englisch statt.
 
Wann: 26. Januar 2017
Wo: Schönhauser Allee 26, 10435 Berlin (Souterrain rechts, Eingang Schönhauser Allee)

pokana


pokana1