Buchvorstellung: Angel Igov 16. 3. 2020, 20 Uhr

ANGEL IGOV. DIE SANFTMÜTIGEN

Lesung und Gespräch

Jörg Plath im Gespräch mit Angel Igov und dem Übersetzer Andreas Tretner

Dieses schmale Buch war in Bulgarien eine kleine Sensation. Es greift ein historisches Tabu auf, dem die bulgarische Literatur die längste Zeit ausgewichen ist: die „Volksgerichte“ 1944/45, die die fr heren Machthaber in Schauprozessen nach Moskauer Vorbild aburteilten und binnen weniger Monate einen Großteil der alten b rgerlichen Elite ausmerzten. Aus historischen Quellen baut Igov eine schl ssige Fiktion des„kleinen Mannes“, dem die Stunde schlägt: die Figur des Emil Strezov, eines randständigen proletarischen Jungpoeten aus der Provinz, der in atemberaubender Dynamik erst zum Mitläufer, dann zum „Kader“ und eilfertigen Ankläger im Dienste des neuen Terrorregimes wird. Eine Geschichte ber Schuld und S hne, Ermächtigung und Verstrickung, grandios vorgetragen aus der Perspektive von Seinesgleichen, die Emil Strezov hinter sich ließ. Wie ein antiker Chor erzählen und kommentieren sie das Geschehen – „im Namen des Volkes“.

Der Übersetzer Andreas Tretner ist nominiert für den Preis der Leipziger Buchmesse 2020 in der Kategorie Übersetzung.

Eine Gastveranstaltung vom eta Verlag

Literaturforum im Brecht-Haus

Chausseestraße 125, 10115 Berlin
Datum: Montag, 16. März 2020, 20:00 bis 22:00 Uhr Deutsch/Bulgarisch
Eintritt: 5 €, ermäßigt 3 €

Mehr zum Autor: Angel Igov, geb. 1981, ist Schriftsteller, Übersetzer und Journalist. Sein Werk umfasst mittlerweile drei Romane, Erzählungen und Essays. Er wurde vielfach ausgezeichnet, darunter mit dem renommierten Elias-Canetti-Preis. Seine Erzählungen wurden u.a. ins Französische, Polnische und Deutsche bersetzt. Igov unterrichtet Englische Literatur und Übersetzen an der So oter Universität „Hl. Kliment Ochridski“.

page1image15664